Meldestelle SteckbornTel. 076 336 20 41

I. Name, Sitz und Zweck

Art. 1 Name und Sitz

Unter der Bezeichnung Tierschutzverein Steckborn und Umgebung besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB mit Sitz in Steckborn.

Art. 2 Zweck

Der Verein bezweckt den Schutz aller Wild-, Haus- und Nutztiere im Rahmen des Art. 80 der Bundesverfassung und der entsprechenden Gesetzgebung, insbesondere vor Verfolgung und Misshandlung jeglicher Art, sowie die Förderung und Verbreitung des Tierschutzgedankens in der Bevölkerung und speziell bei der Jugend. Dieser Zweck soll insbesondere erreicht werden durch folgende Mittel:

  1. durch das gute persönliche Beispiel
  2. durch Gewinnung möglichst vieler Personen zur Förderung eines aktiven Tierschutzes
  3. durch Zusammenarbeit mit den für den Tierschutz zuständigen kantonalen und kommunalen Behörden

II. Mitgliedschaft

Art. 3 Eintritt

Mitglied des Vereins können natürliche und juristische Personen sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften werden. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand aufgrund eines schriftlichen oder mündlichen Gesuches. Der Vorstand kann Aufnahmegesuche ohne Angabe von Gründen abweisen.

Die Mitgliederversammlung kann Personen, die sich um den Tierschutz in besonderem Masse verdient gemacht haben, die Ehrenmitgliedschaft zuerkennen. Ehrenmitglieder bezahlen keine Jahresbeiträge.

Art. 4 Austritt und Ausschluss

Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Präsidenten. Die Verpflichtung zur Bezahlung des ganzen Jahresbeitrages für das laufende Jahr bleibt bestehen.

Der Vorstand kann Mitglieder ausschliessen, falls deren Verhalten dem Verein schadet. Der Ausschluss durch die Mitgliederversammlung erfolgt, wenn das Mitglied mehr als zwei Jahresbeiträge nicht bezahlt hat.

Art. 5 Mitgliederbeitrag

Der jährliche Mitgliederbeitrag wird von der Mitgliederversammlung für das folgende Vereinsjahr festgelegt. Das Rechnungsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Die Vorstandsmitglieder sind vom Mitgliederbeitrag befreit.

III. Organisation

Art. 6 Organe

Die Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Vorstand
  3. Die Revisionsstelle

a) Mitgliederversammlung

Art. 7 Einberufung

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen und tritt ordentlicherweise wenigstens einmal jährlich zusammen. Die Einladung erfolgt durch schriftliche Mitteilung unter Angabe der Traktanden mindestens 30 Tage im Voraus. Anträge von Mitgliedern sind spätestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Präsidenten zu richten.

Ausserordentliche Mitgliederversammlungen können durch den Vorstand einberufen werden oder wenn ein Zehntel der Mitglieder ein schriftlich begründetes Begehren stellt.

Art. 8 Aufgaben

  1. Wahl des Vorstandes, des Präsidenten und der Revisorenstelle
  2. Entgegennahme des Jahresberichtes und Abnahme der Jahresrechnung
  3. Festsetzung der Mitgliederbeiträge
  4. Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes, der Revisionsstelle oder von Mitgliedern
  5. Festlegung und Änderung der Statuten

Art. 9 Beschlussfassung

Die Beschlussfassung erfolgt durch das absolute Mehr der Anwesenden, unabhängig von der Zahl der anwesenden Vereinsmitglieder. Zur Abänderung der Statuten bedarf es der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder. Es kann nur über Geschäfte beschlossen werden, welche in der Einladung bekannt geworden sind.

Den Vorsitz führt der Präsident, bei dessen Verhinderung der Vizepräsident oder ein anderes Mitglied des Vorstandes. Ihm steht der Stichentscheid zu.

Die Versammlung bestimmt mindestens einen Stimmenzähler. Über die Beschlüsse wird ein Protokoll geführt.

b) Vorstand

Art. 10 Zusammensetzung

Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Mitgliedern: dem Präsidenten, Vizepräsidenten, Kassier, Aktuar und der verantwortlichen Person für die Meldestelle. Weitere Mitglieder können nach Bedarf in den Vorstand gewählt werden. Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Die Mitgliederversammlung bestimmt den Präsidenten, im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

Art. 11 Aufgaben

  1. Beschlussfassung in allen Vereinsangelegenheiten, welche nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung oder anderen Organen übertragen sind.
  2. Vertretung des Vereins nach aussen. Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führen der Präsident, der Vizepräsident und ein Vorstandsmitglied kollektiv zu zweien
  3. Vorbereitung der Mitgliederversammlung, Erstellen von Jahresbericht und Jahresrechnung
  4. Beschluss über die Aufnahme von Mitgliedern
  5. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und bezieht für seine Leistungen kein Entgelt. Spesen dürfen vom Verein vergütet werden. Der Verein ist beim Kanton als nicht steuerpflichtige Organisation registriert und daher sind freiwillige Zuwendungen steuerbefreit.

Art. 12 Einberufung

Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten oder des Vizepräsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern. Eine Sitzung hat auch stattzufinden, wenn dies von mindestens drei Vorstandsmitgliedern verlangt wird. Er ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist.

c) Revisionsstelle

Art. 13 Wahl und Aufgaben

Die Revisionsstelle besteht aus zwei Revisoren oder einer Treuhandgesellschaft, die von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt werden. Die Revisionsstelle übt ihr Amt nach den Vorschriften der Artikel 728-730 des schweizerischen Obligationenrechts aus. Sie erstattet der Mitgliederversammlung jährlich Bericht und stellt Antrag.

IV. Finanzen

Art. 14 Finanzen

Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus Jahresbeiträgen, freiwilligen Spenden, Legaten und Beiträgen von übergeordneten Vereinen. Der Jahresbeitrag wird jährlich an der Mitgliederversammlung festgelegt. Für alle gesetzlichen oder anderweitig verpflichtenden Verbindlichkeiten des Vereins haftet lediglich das Vereinsvermögen, die Mitglieder haften persönlich nicht. Entschädigt werden Fahrten für den Tierschutz pro km.

V. Auflösung

Art. 15 Auflösung

Über die Auflösung des Vereins beschliesst die Mitgliederversammlung. Der Beschluss bedarf der Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder. Über die Verwendung des Vereinsvermögens im Falle der Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes endgültig. Das Vereinsvermögen muss zwingend an eine andere steuerbefreite Organisation übergeben werden.

VI. Schlussbestimmungen und Inkrafttreten

Art. 16 Statutenänderungen

Jede Änderung der Statuten muss vom Vorstand vorberaten werden und tritt erst in Kraft, wenn sie von der Mitgliederversammlung angenommen ist. In allen Fällen, die in den vorliegenden Statuten nicht genau umschrieben sind, entscheidet die Mitgliederversammlung.

Bei der in diesen Statuten gewählten männlichen Form ist selbstverständlich auch die weibliche Form inbegriffen.

Art. 17 Inkrafttreten

Diese Statuten bzw. Änderungen zur Version vom 27.3.2012 sind in der Mitgliederversammlung vom 24. April 2018 angenommen worden und ersetzen alle vorgängigen Versionen.

Müllheim, den 23. Juli 2018

Die Präsidentin   Die Aktuarin
Eva Suhner   Michèle Staeheli